Tibetan Mastiff

Tibetan Mastiff Information, Bilder, Preis

Tibetan Mastiff Information, Bilder, Preis

Tibetan Mastiff Information

Do Khyi
Volksrepublik China
10 - 12 Jahre
Große Hunde
Rüde: 45.4-72.6 kg Hündin: 34-54.4 kg
Hündin: 61-71 cm Rüde: 66-76 cm
Blau Grau, Schwarz, Braun, Schwarz & Lohfarbe, Rot Gold, Braun & Lohfarbe
-
nein
stur, ausdauernd, intelligent, stark, beschützend

Tibetan Mastiff Charakteristik


Tibetan Mastiff Beschreibung

Der Do Khyi, auch Tibetdogge oder Tibetanische Dogge bzw. Tibetmastiff genannt, ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse aus Tibet (FCI-Gruppe 2, Sektion 2.2, Standard Nr. 230). Den Rassestandard dieses Herdenschutzhunds entwickelt die FCI.
Die Rasse wird über 66 cm groß und um 60 kg schwer (Rüden), ist kräftig gebaut und in den Farben einfarbig schwarz, einfarbig rot, einfarbig blau, schwarzmarken oder als blau- und tanfarben anzutreffen. Ein kleinerer weißer Stern auf der Brust sowie kleine weiße Abzeichen an den Zehen sind möglich. Das Haar ist dicht mit sehr starker Unterwolle im Winter, meist in einer Art von Langstockhaar. Das Deckhaar ist fest und zusammen mit der dichten Unterwolle sehr witterungsunempfindlich. Das Haar auf dem Kopf und über dem Nacken bildet besonders beim Rüden eine Halskrause.
Charakteristisch für diese Hunderasse ist das starke Abhaaren in den Frühlingsmonaten, womit sie sich an die starken saisonalen Temperaturschwankungen ihrer Heimat anpassen kann. Dabei wird die Unterwolle, Teile des Deckhaars, sowie die oberste Hautschicht (Schuppenbildung) abgestoßen. Der Hund erhält nach Abwurf der Unterwolle ein verändertes, deutlich schlankeres Aussehen.
Der Hund zeigt einen nahezu quadratischen Aufbau mit guten, funktionalen Winkelungen der Vor- und Hinterhand und kräftiger Hals- und Nackenpartie. Die kräftig befederte Rute trägt er gerollt über dem Rücken. Der Kopf ist beim ausgewachsenen Hund schwer und breit, steht aber dennoch in einem harmonischen Verhältnis zum Körper. Die Ohren sind eher klein bis mittelgroß und werden seitlich hängend am Kopf, bei Aufmerksamkeit auch nach vorne gerichtet getragen. Das Gebiss ist kräftig und zeigt im Normalfall ein Scherengebiss, manchmal gibt es aber auch ein Zangengebiss. Die Lefzen zeigen trotz kräftiger Ausbildung einen guten Schluss.
Weiterlesen (Wikipedia)